zurück

Fabeln für Kinder von Wilhelm Hey

Hund und Igel

Hund Igel da, hörst du, jetzt krieg ich dich.
Igel Hund dort, nicht gar sehr fürcht ich mich.
Hund Sag doch, wie willst du dich wehren?
Igel Das werden dich meine Stacheln lehren;
Gar mancher faßte zu schnell mich an,
Dem hat es nachher sehr leid getan.
Allzu schnell griff das Hündchen zu.
"Pfui, welch stachliges Fell hast du!
Wer dich streichelt, dem tut's nicht gut,
Dringet ihm durch gleich bis aufs Blut."
Hünchen, das zog ein krumm Gesicht:
"Igel, geh hin, ich mag dich nicht!"
Quelle: Das große Fabelbuch von Walter Heichen, A Weichert, Jadu 2000.

© Copyright 2000 by JADU

Webmaster